USA REISE Nr.: x 2016

Wenn Reisen einen Namen hätten würde "AL in Amerika" oder "sag der Claudia Schiffer sie soll aus dem Bild gehen" genau passen. Nachdem  Harry für Nachwuchs gesorgt hatte ( freu!!!) ( lt. InBody bin ich einer der fittesten Opas Weltweit-:))

begann für mich das Problem der Reisebegleitung. Würden man die Ausreden/Argumente zusammenfassen, mit dem Buch könnte man reich werden -:) -:)

Kurzer Überblick: Keine Zeit/Geld, teuer = ok, darf nicht = bedenklich, so weit, langer Flug, der Präsident,  = unverständlich 

und noch 1000 weitere Aussagen von Leuten die keine Ahnung von der Weite, Einzigartigkeit und Schönheit der USA haben.  

Nachdem ich schon daran dachte alleine zu reisen, kam AL in's Spiel. Nach einem Gespräch in der Dauer von 0,5 min war alles klar.

F: fahr'st mit nach Amerika

A: ja

F: wie mach ma's, was will'st

A: du mach'st alles, ich bin dabei und zahl die Hälfte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Weltklasse, was will'st mehr als Planer und Leader ................................................. genau gar nix!!

Info: AL kenne ich von der Shooting Range, AL schießt wie ein Killer, klettert wie eine Oreamnos americanus kurz AL ist OK.

Nachdem 2013 eine gewisse Sättigung an roten Steinen eingetreten ist, war nach der NATO Mission 2015 die Zeit reif und die Motivation hoch. Mit meiner Erfahrung war die Planung ein Klacks, den einen oder anderen Tipp aus einem Forum eingebaut, (Dank an Murmel für die Planung DV/Canyonlands NP) Ticket, Reisepass, ESTA, CC, Geld und auf los  geht's los. -:)

......................LOS! wie immer in MUC über LHD nach LAX der Stadt des Wahnsinns. Das Wichtigste hätte ich fast vergessen: Bestätigung der Army, ohne den Wisch geht seit 2012 genau gar nix Einreisemäßig.

Nach einem wie immer Ereignislosem Flug mit Break und Bier in LHR  erreichten wir nach einem Chicken MRE (Meal ready to eat mit chicken) LAX.

Irgendwie verspürte ich eine innere Unruhe, keine Ahnung wieso. Irgendwann bin ich dann angekommen vor dem Kobel des grimmig blickenden immigration officer. Keine Antwort auf mein freundliches how are you sondern nach kurze Rummgetippe am PC der Griff zum Telefon. Bei mir gingen die Alarmglocken an und der Körper ging in den Abwehrmodus. Ich konnte AL noch zurufen "bewache die Koffer und warte" dann wurde ich schon abgeführt (war sowieso klar wie Glas also glasklar) in einen Raum mit acht Leidensgenossen ich war der einzige Weiße, sehr beruhigend. Cool bleiben, durchatmen, denken, danke Army für die Ausbildung. Lange Rede kurzer Sinn, wer nach 2011 im nahen Osten war (Syrien, Irak, Iran usw.) wurde Sonderbehandelt -:). Ich als Peacekeeper in Syrien war natürlich dabei, als ich meine UN ID Card präsentierte und den Schrieb der Army war das Problem bald gelöst und ich wurde mit den Worten : Thank you Sir for your Service mit Handschlag verabschiedet. Im Gegensatz zu AUT wir'st nicht gleich als Aussätziger behandelt als Soldat. In der Zwischenzeit hatte AL die Koffer organisiert, bewacht und beunruhigt gewartet. War ein etwas rumpeliger Start so washboard mäßig. Aber jetzt war die Einreise geschafft und endlich ging's los.  

Verantwortlich für das ganze Theater natürlich der alte Osama. Hätte er die Türme, Türme sein lassen gäbe es keinen Krieg in Afghanistan, der Georg Doubleyou Bush könnte immer noch die Schulen besuchen und Einreisende wären nicht genervt!! Die ganze Welt wäre viel einfacher und viele meiner Kameraden würden noch leben und die Welt hätte sich den "allerpeinlichsten" Abzug erspart, ich hoffe der Verantwortliche macht jetzt Dienst in Hinteralaska. 

Zeitpunkt der Tat: 15 09 16 - 03 10 16      d.h 19 Tage und ca. 5500 Km

Route: LAX - Joshua Tree NP - Amboy - Nelson - Hoover Dam - Laughlin - Oatman - Cool Springs Station - Kingman - Williams - Flagstaff - GC - Page - MV - Four Corners - Bluff - Mexican Hat - Moab - Arches NP - Canyonlands NP - Hanksville - Gobelin Valley - Little Wild Horse Canyon - Escalante - Volcano - Bryce Canyon - Skutumpha Road - Kanab - VoF - LAS - Beatty - DV - Trona - Calico - LAX. 

 

Noch einmal wurde die UN Battlebag aktiviert für ihre letzte Reise, das Ding wird mit zunehmendem Alter einfach zu schwer und unhandlich. Heute reise ich bequem mir Trolley richtig spießig.

Bier in LHR, Car ohne Namen , alles im grünen Bereich und ab zum ersten Hotel, das relativ schwierig zu finden war, ca. 800m neben dem Airport aber getarnt wie ein Sniper im Regenwald.

Nach dem Einkauf beim WalMart raus aus LAX Richtung Joshua Tree NP

Bild links: next to the Tree -:), Skull Rock und die Todesvögel warten auf Beute, also Vorsicht. In den Park bin ich ohne große Erwartungen weil er am Weg lag. Die Kombi aus Mojave- und Colorado-Wüste hat seinen Reiz, Pflanzen und Tiere mit Stacheln weniger. AL war begeistert  von den Kletteramigos fast wäre sie auch rauf. Die erste Wanderung wurde auch durchgeführt vom Skull Rock Parking Area zum Skull Rock voll anstrengend bei der Hitze Entfernung: ca 30m ...................... -:) -:) -:) ab dem Campingplatz sind's 4 mi also genau nachdenken bevor startest!!